Maischberger die woche heute. maischberger. die woche: Die Gäste heute im Ersten (19.02.) › Stars on TV

Ich wäre gegangen, dann hätte sie ihre Fragen selber beantworten können. Die Regierung versucht mit Krediten, Bürgschaften und Hilfspaketen in Milliardenhöhe gegenzusteuern. Regierungssprecher Steffen Seibert erklärte, es gebe zwar regionale Nuancierungen, aber im Kampf gegen Corona sicher weiterhin eine gemeinsame Politik. Als nächstes Neuwahlen ja aber mit Etat, sagt mir dem gehts nur ums Geld und nicht um das was die Wählerschaft will! Hahn, habe das Szenario bereits am Sonntag zuvor in einem Debattenbeitrag beschrieben. Das Bundesarbeitsministerium sowie die Sportminister der Länder haben bereits ihre Zustimmung signalisiert, es gibt jedoch auch weiterhin deutliche Kritik. Bundesfinanzminister Olaf Scholz betonte in unserer Sendung hingegen, dieser Föderalismus sei eine große Stärke Deutschlands im Umgang mit der Krise. Seine Bezüge auf die furchtbare Nazizeit und Buchenwald waren ja so etwas von unangemessen. Die grundlegende Strategie zur Pandemie-Eindämmung wurde aber im Kompromiss zwischen Bund und Ländern vereinbart.

Unsere Staatsform lehnt die Linke kategorisch ab.

Unser Experte hält den Föderalismus aufgrund seiner Flexibilität und Anpassungsfähigkeit an regionale Besonderheiten für eine durchaus geeignete Struktur, um die Krise erfolgreich zu bewältigen.

Wenn es um die Lockerungen der Corona-Maßnahmen geht, trifft jedes Bundesland seine eigenen Entscheidungen.

Die Corona-Pandemie droht die deutsche Wirtschaft in eine der schwersten Krisen der Nachkriegszeit zu stürzen.

Die Sendung Maischberger hat sie selbst vermasselt.

Die Gäste: Wolfgang Kubicki, Peter Maffay, Ingo Appelt, Bettina Gaus und Sigmund Gottlieb.

5|12|2